Samstag, 20. Oktober 2018, 01:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Papst, unser Heiliger Vater

Antworten im Thema: 254 » Der letzte Beitrag (22. März 2018, 19:53) ist von Teresa.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: KathVita. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.415.581

Nächstes Level: 16.259.327

81

Sonntag, 27. Januar 2013, 18:28

Papst Benedikt XVI.
Die Kirche kann sich nicht bequem ins bloß Eigene zurückziehen. Die Sorge um das Ganze, um alle, ist ihr aufgetragen.
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.415.581

Nächstes Level: 16.259.327

82

Montag, 28. Januar 2013, 18:31

Johannes XXIII.
Aus seiner Eröffnungsrede zum 2. Vaticanum - das Hauptziel

„Das betrifft in höchsten Grade das Ökumenische Konzil: dass das heilige Gut der christlichen Lehre bewahrt und in wirksamer Form weitergegeben wird …. Es ist nötig, dass diese sichere und unveränderliche Lehre, an der in Treue festgehalten werden muss, vertieft und in einer Weise vorgetragen wird, die den Erfordernissen unserer Zeit entspricht.“
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.415.581

Nächstes Level: 16.259.327

83

Mittwoch, 30. Januar 2013, 11:01

Benedikt XVI.
Dadurch, dass sich der christliche Gläubige an der Mission der Kirche beteiligt, wird er zum Baumeister der Gemeinschaft, des Friedens und der Solidarität.
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.415.581

Nächstes Level: 16.259.327

84

Montag, 11. Februar 2013, 16:23

Rücktritt des Heiligen Vaters

Wie in den heutigen Mittagsnachrichten bekanntgegeben wurde, wird am 28. Februar um 20,00 Uhr der Heilige Vater, Papst Benedikt XVI., aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Der Stuhl Petri ist damit ab diesem Zeitpunkt vakant (unbesetzt). Bis Ostern sollte ein neuer Papst vom Konklave gewählt sein.

Allmächtiger Gott sende deinen Geist, dass ein entsprechender Nachfolger als Steuermann Deiner Kirche gewählt wird, der zur unverkürzten und unverfälschten Offenbarung und Lehre der Kirche voll steht

Alle Gläubigen werden gebeten in diesem Anliegen mindestens einmal am Tag zu beten, wenn möglich sogar mehrmals. Danke
Preis den Herrn!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

85

Montag, 11. Februar 2013, 17:05

RE: Rücktritt des Heiligen Vaters

Wie in den heutigen Mittagsnachrichten bekanntgegeben wurde, wird am 28. Februar um 20,00 Uhr der Heilige Vater, Papst Benedikt XVI., aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Der Stuhl Petri ist damit ab diesem Zeitpunkt vakant (unbesetzt). Bis Ostern sollte ein neuer Papst vom Konklave gewählt sein.

Allmächtiger Gott sende deinen Geist, dass ein entsprechender Nachfolger als Steuermann Deiner Kirche gewählt wird, der zur unverkürzten und unverfälschten Offenbarung und Lehre der Kirche voll steht

Alle Gläubigen werden gebeten in diesem Anliegen mindestens einmal am Tag zu beten, wenn möglich sogar mehrmals. Danke


Hat es so etwas schon einmal gegeben? ?(
Ein Papst kann doch gar nicht zurücktreten! Entsprechende Gerüchte hat es zu Lebzeiten von Papst Johannes Paul II. häufiger mal gegeben. Einige Leute sollen das sogar gefordert haben.

Ich kann das einfach nicht glauben, daß ausgerechnet Papst Benedikt XVI. einen solchen Schritt tun möchte. Könnte diese Mittagsnachricht nicht eine Ente sein? Entsprungen dem Wunschdenken einiger Leute, denen der Papst eh zu konservativ ist? Heute ist zwar nicht der 1. April aber immerhin Rosenmontag. :a065:

Nein, ich kann, mag und will diese Hiobsbotschaft nicht glauben! :c020:
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

86

Montag, 11. Februar 2013, 17:24

Nein, das ist tatsächlich kein Rosenmontagsscherz: Meine Suche im Internet hat ergeben, daß unser Papst tatsächlich zurücktreten möchte. Er wird sich innerhalb der Vatikanmauern ins Karmelkloster zurückziehen und sein Leben der Kirche im Gebet widmen.

Ich bin maßlos traurig, auch wenn ich unseren Papst verstehen kann und mich in den letzten Monaten häufiger gewundert habe, wie er es schafft, die Bürde dieses bedeutenden Amtes zu trgaen.
Papst Benedikt XVI. war ein enger Freund und Vertrauter seines Vorgängers Papst Johannes Paul II., diese Brücke reißt nun ab. :( :( :(

Flehen wir den Heiligen Geist an, daß er Seine Kirche weiter durch diese wirren Zeiten führt. Möge er uns einen Papst schenken, dem die Schuhe seiner Vorgänger nicht zu groß sind. Möge es eine Persönlichkeit sein, die sich nicht durch den Zeitgeist beirren läßt!

Beten wir für Papst Benedikt XVI., für unsere Kirche, für einen Papst, der genau der richtige für unsere heutige Zeit ist!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

87

Donnerstag, 14. Februar 2013, 18:33

Tja, man könnte sagen: Die Fantasie ist des Menschen Himmelreich. ;)
Anders sind die "Prophezeiungen" und "Spekulationen" über einen Nachfolger bzw. das Papstamt, die nun durch das Internet geistern, nicht zu erklären. - Statt zu spekulieren sollten all' diese Menschen lieber für unseren Papst, der immerhin noch bis zum 28. Februar im Amt ist, beten. So wie wir im Gebet auch den Heiligen Geist um Beistand bitten, daß unser Papst einen "Nachfolger" bekommt, der dem schweren Amt gewachsen ist.

Überhaupt nicht verstehen kann ich Spekulationen darüber, daß Papst Benedikt XVI. von seinem Rücktritt zurücktreten könnte. Das würde bedeuten, daß er seine schwere Entscheidung, die er uns am Montag mitgeteilt hat, nicht lange durchdacht und im Gebet darum gerungen hätte. Ich bin mir ganz sicher, daß unser Papst, von GOTT geführt, seine Entscheidung getroffen hat. Er ist ganz sicher kein Mensch, der eine Entscheidung von solcher Tragweite leichtfertig treffen würde, um sie dann doch wieder zu widerrufen.

Sein in Regensburg lebender Bruder Georg Ratzinger hat laut Aussage der "Tagespost" vom 12.03.2013 bestätigt, daß es vor allem gesundheitliche Probleme seien, die unseren Papst zu diesem Schritt bewogen haben. Das ist doch mehr als gut nachvollziehbar, denn wer von uns wäre einem solchen Amt mit seinem überreichlichen Arbeitspensum in dem Alter noch gewachsen? So wünsche ich unserem Papst von ganzem Herzen, daß er sich von den Anstrengungen erholt und noch eine recht lange Zeit vor sich hat, in der er sich dem widmen kann, was ihm besonders wichtig ist.
Das ist ganz sicher das Gebet für unsere Kirche, dem er sich im Karmelkloster widmen möchte - und eventuell die eine oder andere theologische Schrift, wie ich hoffe..., denn er ist ohne jeden Zweifel der größte Theologe, den unsere Zeit hatte und hat!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

88

Sonntag, 17. Februar 2013, 15:54

Inzwischen toben in den Medien schon die Spekulationen zur Papstwahl... :huh:
Anscheinend können die Menschen es nicht abwarten, dabei ist unser Papst Benedikt XVI. noch bis zum 28. Februar im Amt. Da wird nicht nur spekuliert, woher der neue Papst kommen könnte, sondern auch über den Zeitpunkt der Eröffnung des Konklaves.

Ich denke, daß das einfach noch nicht "dran" ist. Beten wir weiter für unseren Heiligen Vater - und vertrauen wir auf den Heiligen Geist, der das Schifflein Kirche weiterhin sicher durch die Zeiten steuern wird.
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

89

Donnerstag, 21. Februar 2013, 20:53

Abschied von Papst Benedikt XVI.

In dieser Woche ist die Generalaudienz am Mittwoch wegen der Fastenexerzitien im Vatikan ausgefallen.
Aber schon am letzten Sonntag waren viele Leute von weither angereist, um unseren Papst noch einmal beim Angelus zu erleben und sich auf den Abschied vorzubereiten. Nun laufen in Rom schon die Vorbereitungen für die letzte Generalaudienz, die am Mittwoch, dem 27. Februar stattfinden wird, denn es wird mit einem großen Andrang gerechnet, weil vielen Menschen der Abschied von diesem wunderbaren Papst sehr schwer fällt und sie ihn noch einmal persönlich erleben möchten. Wie gerne wäre auch ich am nächsten Mittwoch unter den Menschen auf dem Petersplatz, aber leider kann ich aus mehreren Gründen nicht nach Rom reisen. So wünsche ich allen, die nach Rom reisen können von ganzem Herzen alles erdenklich Gute!

Am Donnerstag, dem 28. Februar wird unser Papst dann um 17 Uhr mit dem Hubschrauber zur päpstlichen Sommerresidenz gebracht werden, wo er sich aufhalten wird, bis im Karmelkloster innerhalb des Vatikans für sein künftiges Zuhause alles vorbereitet sein wird.
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

90

Donnerstag, 21. Februar 2013, 21:44

Der Leitartikel aus der "Tagespost" vom 19.02.2013

Der Verfasser dieses Leitartikels spricht mir so aus dem Herzen, daß ich den Artikel hier in voller Länge zitieren möchte. Besser kann man die Situationsbeschreibung und -einschätzung einfach nicht bringen. Daher ein ganz herzlicher Dank an Markus Reder!

Und nun? Knien statt quatschen!

VON MARKUS REDER

Es ist ein Moment der Stille inmitten eines imposanten Schlussakkords. Der Papst und die Kurie haben sich zu Fastenexerzitien zurückgezogen. Das ist jedes Jahr so. Doch von vatikanischer Routine kann keine Rede sein. Nichts läuft mehr wie üblich seit jenem denkwürdigen Rosenmontag, an dem Benedikt XVI. seinen Rücktritt angekündigt hat. Seitdem herrscht Ausnahmezustand in der Kirche und vor allem in Rom, wo man sich auf ein kirchengeschichtlich einzigartiges Konklave vorbereitet. Ein Konklave, das der zurückgetretene Papst aus der Ferne im Gebet begleiten wird. Doch zuvor wollen ihn noch einmal die Massen sehen. Am Sonntag strömten Zigtausende auf den Petersplatz zum Angelus. Die Vorbereitungen auf die letzte Generalaudienz am 27. Februar sprengen schon jetzt Maßstäbe. Hunderttausende werden erwartet. Dicht gedrängt werden sie stehen auf dem Petersplatz und in der via Conciliazione. Sie alle wollen Abschied nehmen und Danke sagen. Sie wollen den gelehrten, bescheidenen Papst, der mit seinem Pontifikat und seinem Rücktritt Geschichte geschrieben hat, ein letztes Mal sehen und hören, bevor Benedikt XVI. am 28. Februar um 17.00 Uhr den Hubschrauber besteigt, um von da an, den Blicken der Kameras entzogen, ein Leben des Gebetes zu führen.

Flirrende Nervosität und bange Unruhe liegt über diesen Tagen. Wie wird das sein? Wie kann das gehen? Ein neuer regierender Papst und ein betender emeritierter Bischof von Rom in einem vatikanischen Kloster. Wer wird es werden? Ein Schwarzer, ein Weißer? Ein Italiener oder ein Überraschungskandidat, den keiner auf der Liste hat? Und was heißt das alles für die Zukunft der Kirche? Die Situation ist beispiellos. So etwas hat es noch nie gegeben.Das mach verständlich, dass nun Spekulationen aller Art in Zeitungen und online-Portale schießen. Für die Medien, für seriöse Vaticanisti wie für all die selbst ernannten Rom-"Experten" ohne jede Kirchenkompetenz bedeutet jedes Konklave das "Hochamt" der Vatikan-Berichterstattung. Nur ist diesmal alles noch spannender.

Befremden muß aber, wenn sich nun auch unter gläubigen Katholiken eine Art Vorwahlkampfstimmung breit macht. Bis hinauf zu Wortmeldungen aus dem Senat des Papstes tragen mehr oder weniger taktvolle Spekulationen dazu bei, das Bewusstsein gür die geistliche Dimension des Petrusamtes und das kommende Wahlgeschehen zu verdunkeln. Das letzte was die Kirche jetzt braucht, sind Festspiele dewr Spekulation und ein Wahlkampf um Deutungshoheiten, Erbe, Einfluss und Macht. Den ausfindig zu machen, den der Herr der Kirche erwählt hat, das ist die Aufgabe, die vor den Kardinälen liegt. Sie dabei im Gebet zu unterstützen, ist die Pflicht der Gläubigen. Taktische und spekulative Überlegungen helfen nicht. Im Gegenteil: Die darin zum Ausdruck kommende Politisierung des kirchlichen Amtes schadet der Kirche schwer. Die geistliche Dimension des Amtes ist das radikal Andere, das kirchliche von weltlichen Ämtern unterscheidet. Die Kardinäle sind kein Politbüro. Sie wählen auch nicht den Chef eines global agierenden Konzerns, dessen Dax-Werte auf dem Parkett der öffentlichen Meinung gerade ziemlich mies bewertet werden. Es geht auch nicht um mehr "konservativ" oder mehr "progressiv", sondern schlicht darum, sich dem Geist Gottes zu öffnen,um seinen Willen zu erkennen. Die koptischen Christen bereiten ihre Papstwahl durch Gebet und Fasten vor. Sie wissen, dass man die Stimme Gottes nur in der Stille hört. Ein Beispiel, das sich Katholiken in aller Welt zu Herzen nehmen sollten. Nie war das wichtiger als jetzt, in dieser besonderen Fastenzeit im "Jahr des Glaubens".
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

91

Donnerstag, 28. Februar 2013, 19:47

Abschied von Papst Benedikt

Nun ist die Stunde des Abschieds von unserem Papst Benedikt gekommen. Bald wird er in den Hubschrauber steigen, um nach Castel Gandolfo gebracht zu werden. Zum Abschied werden sämtliche Kirchenglocken Roms läuten. Wem wird da nicht ganz wehmütig um's Herz? Mir persönlich fällt der Abschied schwer, obwohl ich mit unserem Papst noch nie gesprochen habe. Seine Begründung des Rücktritts finde ich überzeugend. Wer da noch herum spekuliert, ist in meinen Augen anmaßend. Aber es wäre ein Wunder gewesen, wenn die Medien diese Tatsache des Rücktritts zusammen mit der Begründung nur ganz schlicht mitgeteilt hätten, ohne wilde Spekulationen anzustellen, wie es heute leider zum Alltag gehört.

In Castel Gandolfo wird Papst Benedikt wiederum vom Geläute der dortigen Glocken empfangen. Er wird sich auch auf dem Vorplatz noch kurz in der Öffentlichkeit zeigen, ehe er sich endgültig zurückzieht.
Er war genau der Papst, den unsere Zeit gebraucht hat! Und diese Weisheit und Reife gepaart mit seinem wissenschaftlichen Vermögen ist sicher einmalig. Wir werden noch lange brauchen, um all das aufzuarbeiten und zu verstehen, was er uns hinterlassen hat - sein Vermächtnis ist groß! - Und er ist ein Mensch, für den bestimmt viele Menschen weiterhin beten werden. Vergessen werden wir ihn genauso wenig wie seinen Vorgänger und engen Freund Johannes Paul II. Seien wir dankbar für das außerordentliche Pontifikat von Papst Benedikt XVI.!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

92

Samstag, 2. März 2013, 13:14

Die Sedisvakanz hat begonnen

Nun hat seit Donnerstagabend um 20 Uhr die Zeit der Sedivakanz, also die Zeit ohne Papst, begonnen. Nutzen wir sie, um weiterhin für Papst Benedikt XVI. zu beten in der Hoffnung, daß er sich von den Strapazen des schweren Amtes erholen kann und noch eine gute Zeit vor sich hat.
Beten wir nun aber auch darum, daß der Heilige Geist uns den Papst schenkt, den unsere Zeit braucht. Beten wir auch für die Kardinäle, die sich nun bald ins Konklave begeben werden. Mögen sie die Stimme Gottes in dieser Zeit hören!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

93

Freitag, 8. März 2013, 21:42

Am Dienstag beginnt das Konklave

Inzwischen ist es nicht mehr gar so neu, aber vielleicht gibt es noch mehr Leute, die es auch noch nicht wissen, so wie ich bis vor einigen Minuten, daher stelle ich diese Nachricht hier ins Forum:

Das Konklave beginnt am Dienstag, 12.03.2013. Den Vorsitz bei der Papstwahl hat der Kurienkardinal und emeritierte Präfekt der Bischofskongregation Giovanni Battista Re (79).

Beten wir weiterhin für unseren emeritierten Papst Benedikt, der, wie man in der Tagespost lesen konnte, sich nun neben dem Gebet auch wieder verstärkt der Musik widmen möchte. Jedenfalls hat er offenbar viele Tonaufnahmen aus seinem Papstdomizil mit nach Castel Gandolfo genommen. Nach den anstrengenden Jahren wird das seiner Seele gut tun. Freuen wir uns mit ihm! :)

Beten wir aber nun verstärkt um den Heiligen Geist. Möge Er die Kardinäle im Konklave leiten, mögen die Kardinäle für Sein Wirken ein offenes Herz und Ohr haben. Beten wir, daß unserer Kirche genau der Papst geschenkt wird, den unsere Zeit so dringend braucht! - Und seien wir nach wie vor von ganzem Herzen dankbar für das wunderbare Pontifikat von unserem emeritierten Papst Benedikt XVI.!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

94

Dienstag, 12. März 2013, 17:37

Das Konklave hat begonnen

Heute hat also das Konklave begonnen. In den Medien wird wild spekuliert - und in diversen Internetforen auch. Da werden sogar Wetten abgeschlossen... :huh:

An solchen Aktionen beteilige ich mich ganz bewußt nicht. Und ich darf das sicher auch für Diaconus sagen: Er würde es auch nicht tun!

Nun hat der Heilige Geist das Sagen. Und das ist gut so! Beten wir weiter für die Kardinäle, daß sie Herz und Sinne dem Wirken des Heiligen Geistes öffnen können!
Und beten wir nach wie vor für unseren emeritierten Papst Benedikt, der nun in aller Stille für unsere Kirche betet.
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

95

Dienstag, 12. März 2013, 23:20

Schwarzer Rauch

Der heutige erste Wahlgang zur Papstwahl hat noch kein Ergebnis gebracht, wie mit dem eindeutig als schwarzen Rauch erkennbaren Zeichen signalisiert worden ist.
Das war allerdings auch nicht zu erwarten. - Natürlich ist es spannend, wer der neue Papst sein wird. Aber ich denke, wir können uns darauf verlassen, daß es der richtige sein wird. Ob das für uns Menschen erkennbar ist oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.

Nebenbei möchte ich an dieser Stelle doch einmal anmerken, wie erfrischend ich es finde, daß bei einer Papstwahl eben nicht die heutzutage normalen Kommunikationsmittel eingesetzt werden, sondern tatsächlich so etwas einfaches wie schwarzer oder weißer Rauch. Denkbar wäre ja bei den technischen Rafinessen, die wir heute kennen, daß diese von den Kardinälen sozusagen als Einbahnstraße zur Außenwelt benutzt werden würden, um das jeweilige Tagesergebnis mitzuteilen. Aber nein, ganz bescheiden: Ein Rauchzeichen genügt.
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

96

Mittwoch, 13. März 2013, 17:21

Warten. Ob heute wohl schon der neue Papst gewählt wird?

Zum Abend hin steigt die Spannung: Viele fragen sich, ob wohl heute, also am zweiten Tag des Konklaves, schon weißer Rauch aufsteigen wird? Das würde bedeuten, daß die Papstwahl recht eindeutig wäre und es wohl vorher schon klar war, wer es sein könnte. - Halt, stopp, nun fange ich auch schon an zu spekulieren, statt mich in Geduld zu üben. ;)

Aber ich gebe ehrlich zu, inzwischen habe ich doch schon einen Kardinal im Auge, den ich mir sehr gut als Papst vorstellen könnte: Natürlich ist es ein konservativer - und er kommt aus Afrika. Mal sehen, ob der Heilige Geist ihn wirklich erwählt...
Staunen würde ich, wenn Kardinal Schönborn gewählt werden würde. Dafür hätte der Heilige Geist aber mit Sicherheit auch seine Gründe. Aber was würden die vielen Gegner dieses frommen aber liberalen Kardinals sagen? Ob sie dann, wie häufig in Internetforen geschehen, den Gehorsam vergessen und wieder heftig schimpfen? Aber vielleicht wird es ja, wie schon häufig in der Vergangenheit, ein Italiener, wer weiß?
Nun aber wirklich genug spekuliert! Warten wir's ab...
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

97

Mittwoch, 13. März 2013, 19:47

Habemus papam!

Nun ist es doch heute schon so weit: Im fünften Wahlgang wurde der neue Papst gewählt. Gegen 19 Uhr war offensichtlich der weiße Rauch zu sehen. Das war somit eines der kürzesten Konklaves, wenn auch nicht das kürzeste. im Jahre 2005 dauerte es nur 26 Stunden (4 Wahlgänge), ein Konklave war sogar noch kürzer.

Nun steigt die Spannung natürlich: Wer wird es sein? Wer es auch immer ist, wünschen wir ihm ganz viel Kraft für dieses höchste Amt in unserer Kirche!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

98

Mittwoch, 13. März 2013, 20:57

Unser neuer Papst: Franziskus I.

Die Ankündigung, wer denn nun der neue Papst ist, und auch seine Begrüßung habe ich mir eben im Fernsehen angeschaut. Und ich muß sagen, ich freue mich sehr!!! :)

Es ist der Erzbischof von Buenos Aires, Argentinien, Jorge Mario Bergoglio (76), ein Jesuit, der in der Tradition der ignatianischen Schule steht. Es ist Franziskus I. !

Ich bin tief beeindruckt von seiner ersten Ansprache, von seiner Ausstrahlung - und er wirkt auf mich ähnlich bescheiden und demütig wie Benedikt XVI. Natürlich wird er seinem Pontifikat ein eigenes Gesicht geben. Es wird eine Kontinuität zu Johannes Paul II. und Benedikt XVI. geben, aber er wird den Weg mit unserer Kirche, geführt vom Heiligen Geist, auf seine eigene Weise weitergehen. Das ist meine erste bescheidene Einschätzung der Situation, wie sich sich mir heute Abend darstellt.

Er wirkt auf mich sehr den Menschen zugewandt, soll auch in Argentinien sehr beliebt sein. Schön war, daß er nach der Begrüßung zum Gebet für unseren emeritierten Papst aufgefordert hat, dann wurden ein Vaterunser und das Ave Maria gebetet. Bevor er zum Schlußsegen kam, hat er die Menschen auf dem Petersplatz, aber auch alle am Fernseher und anderen Medien um das Gebet für sich und sein Amt gebeten. Nach dem Segen "Urbi et Orbi" blieb er noch einige Augenblicke auf dem Balkon, um den Menschen freundlich zuzuwinken. Dann hat er sich herzlich für heute Abend verabschiedet.
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

99

Freitag, 15. März 2013, 12:48

Tja, nun habe ich wieder etwas dazu gelernt. :c033:

Also, Papst Franziskus I. (der erste) heißt es nur, wenn er einen Nachfolger, nämlich Papst Franziskus II. hat. Da er jetzt der einzige Franziskus ist, heißt er schlicht und einfach "Papst Franziskus". Ist ja eigentlich auch logisch... ;)

Die Medien beobachten den neuen Papst eifrig und suchen nach Zeichen, die auf die künftige Entwicklung seines Pontifikats schließen lassen. Und wie könnte es anders sein? In Deutschland haben einige schon wieder "ein Haar in der Suppe gefunden". Darüber lasse ich mich hier jedoch ganz bewußt nicht aus, sondern freue mich einfach darüber, daß er so sympathisch und bescheiden wirkt. Und ganz offensichtlich ein gläubiger Mensch mit Durchsetzungsvermögen ist. Also wird er das Schifflein Kirche sicher mit Hilfe des Heiligen Geistes in die richtige Richtung lenken! Einerseits wird er den von seinen beiden Vorgängern eingeschlagenen Weg weitergehen, andererseits wird er seinem Pontifikat ein ganz eigenes Gesicht geben, was gestern schon zu beobachten war.

Auch unser Diaconus, der immer noch im Spital ist, freut sich über den neuen Papst, wie er mich am Telefon wissen ließ. :)
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.335.407

Nächstes Level: 6.058.010

100

Samstag, 16. März 2013, 13:23

Inzwischen wird in den Medien fleißig über den neuen Papst diskutiert. Festgestellt wurde, daß er konservativ sei und daß dies wohl gut sei, weil die armen Menschen Südamerikas das auch seien - und die bräuchten, wegen der Abwerbung durch evangelikale Freikirchen, eine klare Ansage. So jedenfalls in den T-Online-Nachrichten dieser Tage nachzulesen.

Stimmt, der neue Papst ist konservativ. Er scheint mit den in Europa allzeit aktuellen zeitgeistigen Themen (Homo-Ehe, Abschaffung Zölibat, Frauenweihe usw.) nicht viel am Hut zu haben. Auf dieser Linie steht auch, daß er für den absoluten Lebensschutz eintritt.

Ich denke, so wie Christus in seiner Zeit nicht verstanden worden ist, weil er GOTTES Willen ausgeführt hat, so geht es auch unserer Kirche in der heutigen Zeit. Sie wird für den Zeitgeist weiterhin ein Stein des Anstosses bleiben. Und sie wird durch den neuen Papst, die Heiligkeit zurück gewinnen, die seine Vorgänger schon angestrebt haben. Fatal war in der Vergangenheit, daß das zweite Vatikanische Konzil infolge der zeitlichen Strömungen (man denke an die Achtundsechziger...) und unter dem Vorwand des so oft beschworenen Geistes des Konzils falsch interpretiert worden ist. So haben viele Geistliche unserer Kirche - versehentlich? - auch das Heilige in unserer Kirche abgeschafft.

Begleiten wir auch den neuen Papst weiterhin mit unseren Gebeten!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!