Freitag, 14. Dezember 2018, 10:03 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Islam als Religion

Antworten im Thema: 33 » Der letzte Beitrag (8. August 2016, 16:47) ist von diaconus.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: KathVita. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.441.405

Nächstes Level: 6.058.010

21

Sonntag, 28. September 2014, 13:04

IS-Terror im Nahen Osten

Was im Nahen Osten passiert, ist unfassbar: da gehen extremistische Anhänger des Islam, auch Islamisten genannt, die sich selbst als Krieger für einen "islamischen Gottesstaat" bezeichnen, nicht nur gegen Christen sondern sogar gegen eigene Glaubensgeschwister vor. Jeder, der nicht genau ihrer Meinung entspricht, wird umgebracht - und die Schreckensbilder auch noch in den Medien verbreitet.
Mir stellt sich hier die dringende Frage, weshalb die Oberen der verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen sich nicht deutlich und in aller Schärfe von diesen Verbrechern distanzieren???
Es heißt doch: wer schweigt, stimmt zu! - Wenn da nicht sehr bald eine überdeutliche Distanzierung von den Verbrechen der IS erfolgt, glaube ich nicht mehr an die Friedfertigkeit der überwiegenden Zahl der Muslime. Dann wäre im Islam die Religion tatsächlich nur ein Vorwand, um politische Macht um jeden Preis zu erringen. Dann hätten jene Recht, die sich schon lange auf den Koran berufen, in dem sehr viel über Gewalt steht. :( :( :(

Vor acht Jahren hat Papst Benedikt XVI. in seiner Regensburger Rede betont, daß man keinen Menschen mit Gewalt zum Glauben bringen kann. Und ich denke, das gilt für jede Religion. Wie schön wäre es, wenn alle Religionen daran arbeiten würden, friedlich zusammen zu leben - und vor allem sich gegenseitig zu respektieren. Die Menschen sind eben verschieden und GOTT hat jedem einzelnen die Freiheit der eigenen Entscheidung geschenkt. Das zu akzeptieren, wäre schon ein bedeutender Schritt!

Wenn der Islam bzw. seine verschiedenen Richtungen so friedliebend sind, wie sie immer zu sein betonen, dann hätte ich so langsam gerne einen Beweis dafür. - Die Lösung kann doch eigentlich nicht sein, daß die westlichen Mächte Gewalt mit Gegengewalt beantworten. Wenn jedoch noch nicht einmal Gesprächs- oder sogar Verhandlungsbereitschaft besteht: welche Möglichkeiten gibt es dann noch? Ich bin vollkommen ratlos. Tausende von Menschen sind auf der Flucht, verlieren nicht nur Hab und Gut sondern auch die Heimat, haben Angehörige verloren, unsagbarer Schmerz...! :( :( :(
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

22

Montag, 29. September 2014, 16:49

RE: IS-Terror im Nahen Osten

Was im Nahen Osten passiert, ist unfassbar: da gehen extremistische Anhänger des Islam, auch Islamisten genannt, die sich selbst als Krieger für einen "islamischen Gottesstaat" bezeichnen, nicht nur gegen Christen sondern sogar gegen eigene Glaubensgeschwister vor. Jeder, der nicht genau ihrer Meinung entspricht, wird umgebracht - und die Schreckensbilder auch noch in den Medien verbreitet.
Mir stellt sich hier die dringende Frage, weshalb die Oberen der verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen sich nicht deutlich und in aller Schärfe von diesen Verbrechern distanzieren???
Es heißt doch: wer schweigt, stimmt zu! - Wenn da nicht sehr bald eine überdeutliche Distanzierung von den Verbrechen der IS erfolgt, glaube ich nicht mehr an die Friedfertigkeit der überwiegenden Zahl der Muslime. Dann wäre im Islam die Religion tatsächlich nur ein Vorwand, um politische Macht um jeden Preis zu erringen. Dann hätten jene Recht, die sich schon lange auf den Koran berufen, in dem sehr viel über Gewalt steht. :( :( :(

Vor acht Jahren hat Papst Benedikt XVI. in seiner Regensburger Rede betont, daß man keinen Menschen mit Gewalt zum Glauben bringen kann. Und ich denke, das gilt für jede Religion. Wie schön wäre es, wenn alle Religionen daran arbeiten würden, friedlich zusammen zu leben - und vor allem sich gegenseitig zu respektieren. Die Menschen sind eben verschieden und GOTT hat jedem einzelnen die Freiheit der eigenen Entscheidung geschenkt. Das zu akzeptieren, wäre schon ein bedeutender Schritt!

Wenn der Islam bzw. seine verschiedenen Richtungen so friedliebend sind, wie sie immer zu sein betonen, dann hätte ich so langsam gerne einen Beweis dafür. - Die Lösung kann doch eigentlich nicht sein, daß die westlichen Mächte Gewalt mit Gegengewalt beantworten. Wenn jedoch noch nicht einmal Gesprächs- oder sogar Verhandlungsbereitschaft besteht: welche Möglichkeiten gibt es dann noch? Ich bin vollkommen ratlos. Tausende von Menschen sind auf der Flucht, verlieren nicht nur Hab und Gut sondern auch die Heimat, haben Angehörige verloren, unsagbarer Schmerz...! :( :( :(

@ Teresa
Diesen Beweis der Friedfertigkeit wirst Du nie wirklich bekommen, sondern höchsten ein Wischi-waschi als Aussage, so nach dem Motto „Wasch mir den Pelz, aber mach ihn mir nicht naß“!!! Denn der Inhalt des Korans wird ein Muslim nie leugnen,

Dass die Taqqyja (Verstellung) als Selbstverständlichkeit, auch der Moslems untereinander, immer gilt und sie kann auch jenen erzählt werden, die den Qu-ran und die Hadithen sowie die Geschichte des Islam nicht kennen. Wer sowohl Qu-ran, Hadithen und die Islamische Geschichte nur etwas kennt, der wird immer misstrauisch sein. Alle Verse, die einen moderaten Islam (übersetzt: „Unterwerfung“) erzählen, sind Mekka-Verse sowie „nasikh“ also aufgehoben und es gelten die späteren brutaleren (Medina)-Verse. In Medina wandelte sich Mohammed zum Heerführer (s. unten). Die Türken sind das letzte Mal 1683, nachdem sie 1529 als erstes Mal, bis nach Wien vorgedrungen waren um den Islam „mit Feuer und Schwert“ zu verbreiten, zurückgeschlagen wurden und später auch noch vor Belgrad durch Prinz Eugen eine Niederlage erlitten hatten zogen sie sich zurück und behielten nur einen Teil des Südbalkans in ihrem Machtbereich. Und Konstantinopel fiel im 14. Jhdt. In die Hände des Islam. Und wer die Geschichte des Christentums in den ersten Jahrhunderten des Islams kennt, wie, dass es drei Phasen gibt. Die erste, wenn er in der Minderzahl ist, ist er friedlich, die zweite, die in zwei Abschnitten verläuft und bei einer Bevölkerungszahl von ca. 20 Prozent beginnt, wobei in Phase 2a die Politischen Forderungen beginnen und bei Phase 2b noch Gewalttaten dazukommen bis in Phase 3 die islamische Staatsdoktrin inkl. der Scharia gilt. Derzeit sind wir in Europa in Phase 2a mit unterschwelligem Beginn der Phase 2b.

Dazu eine kleine Auswahl aus dem Qu-ran. Die Texte in Klammern sind Verdeutlichungen für Nichtkenner.
Sure 4,89
Jene, die den Islam ablehnen, müssen getötet werden. Wenn sie sich vom (Islam) abkehren, ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.
Sure 5,51
O die ihr glaubt! Nehmt nicht Juden und Christen zu auliya (Freunden, Beschützern, Helfern). Sie sind nur auliya(füreinander). Wer von euch sie (zu auiliya) nimmt, siehe, der wird einer von ihnen. Fürwahr, Allah leitet ungerechte Leute nicht.
Sure 8,13
Ungläubige sind zu bestrafen: „Schlagt ihnen die Köpfe ab“
Sure 8,39 (gilt als endgültig gegenüber Christen/Juden, hebt alle andern auf)
Kämpft wider sie, bis es keine fitna (Unglaube und Vielgötterei, d.h. Verehrung mehrerer/anderer Götter außer Allah) mehr gibt und die Religion (Anbetung)I allein Allah (auf der ganzen Welt ) gehört. Lassen sie jedoch davon ab, (andere außer Allah anzubeten), so ist gewiss Allah der All-Sehende dessen, was sie tun.
(= Kämpft gegen alle. die dem Islam, ablehnen, bis alle Anbetung allein Allah entgegengebracht wird.)
Und dazu ein Text von Ibn Taymiya - Philosoph, 1263 – 1328, aus dem Buch „Das Schwert im Nacken des Anklägers Mohammeds“
„Gläubige in einer geschwächten Phase in einem nichtmuslimischen Land sollten vergeben und Geduld mit den Völkern des Buches (d. i. Juden und Christen) haben, wenn sie Allah und seinen Propheten auf irgendeiner Weise beleidigen. Gläubige sollen die Völker des Buches belügen, um ihr Leben und ihre Religion zu schützen.“
Und aus dessen Leben:
Er lehrte während der mongolischen Invasion in Syrien (1299 –1303), dass die mongolischen Muslime keine wahren Muslime seien und seine Landsleute dürften sich ihrer Herrschaft nicht unterordnen. Darüber hinaus erklärte er jeden, der sich ihnen unterwarf, ihnen half oder sich mit ihnen abgab, sei genauso wie sie – ein Ungläubiger. Von diesem Zeitpunkt an war er Heerführer, erklärte viele Muslime zu Ungläubigen und griff sie an.
Und die von Ihnen erwähnte Barmherzigkeit Allahs ist immer an den Glauben des Islam gebunden und gilt nicht für „Ungläubige“, denn Allah ist ja der Listenreiche.
Nun zu Mohammed: Dass dieser 27 Kriegszüge selbst geleitet und für weitere den Auftrag gegeben hat, sei nur am Rande erwähnt. Bei der Rückkehr nach der Hedschra aus Medina richtete er ein Blutbad in Mekka an. Ursprünglich war er Karawanenführer und heiratete die Witwe seines Handelsherrn. Dass Mohammed 12 Frauen, entgegen den vier im Qu-ran, genehmigt wurden, ist ebenfalls eine Tatsache. Und dass sich Muslime sich auch gegenseitig belügen ist sogar aus der jüngsten Vergangenheit nachweisbar: Mubarak flog zu Sadam Hussein um ihm vom Angriff auf Kuweit abzuhalten, dieser schwor Stein und Bein, dass kein Angriff vorgesehen war. Als Mubarak nach dem Rückflug in Kairo landete erfuhr er, dass Sadam Hussein in Kuweit einmarschiert war. Die geschichtlichen Fakten habe ich aus Büchern eines emeritierten Professors für islamische Geschichte der al-Azhar-Uni in Kairo.
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

23

Mittwoch, 6. Januar 2016, 17:31

Die Geister, die ich rief….
Dieser Spruch aus Goethes „Zauberlehrling“ fiel mir ein, als ich den Horror für Frauen am Silvesterabend für Frauen in Köln, Hamburg und Stuttgart gelesen habe Ich habe lange überlegt ob ich einen Kommentar schreiben soll,, aber diesmal schweige ich nicht.

Nachdem ich vor 55 Jahren den Qu-ran und die Hadithen im Zuge des Beginns des katholischen Theologiestudiums das erste Mal gelesen habe, und auch danach weiter darüber gelesen habe. u. a neben allgemeiner und religiöser Literatur über den Islam darunter auch die „geschönte“ Qu-ran-Fassung von Wilfried „Murad“ Hoffmann aus Anfang der 2000er-Jahre kann ich sagen, dass ich ziemlich up-to-date bin. Hoffmann war übrigens deutscher Diplomat in der Türkei und arabischen Ländern, konvertiert zum Islam und sitzt heute im muslimischen Zentralrat in Deutschland und ist in der Verbreitung des Islam tätig.

Alles was am Silvesterabend gegenüber den Frauen in den genannten Städten vorgefallen ist, entspricht genau denn vor Jahren ergangenen Warnungen von Mark Gabriel in seinen Büchern sowie im Buch „Mohammed“ von Hamad Abdel-Samad. Mark Gabriel war Professor für islamische Geschichte und Imam an der Azhar-Universität in Kairo bevor er konvertierte und Christ wurde. Die Bücher von marl Gabriel sowie „Mohammed“ sind für allgemein am Islam Interessierte lesbar und benötigen kein Spezialwissen. Diese Vorfälle entsprechen auch den Hadithen, also den persönlichen Handelns Mohammeds in seinem Leben sowie dessen Anweisungen bei dessen seinerzeitigen Kriegszügen (27 selbst angeführt,, weitere 40 angeordnet). Mehr ins Detail will ich nicht gehen.

Soeben wurde im Radio bekanntgegeben, dass es auch in Düsseldorf zu Übergriffen gekommen ist und die Anzahl der polizeilichen Anzeigen gesamt die 100er-Grenze überschritten habe

Interessant ist das von links-rot-gründer Seite kein wesentlicher Aufschrei zu hören ist und die lin-grünen Medien erst dann zu berichten begannen, als die Einträge in den Internetportalen nicht mehr zu unterdrücken waren. Von Feministenseite ist auch nichts zu hören, nur Schwarzer’s „Emma“ berichtete empörte sich über die Vorfälle und wurde prompt von einer gewissen Seite als „rechts uterwandert“ bezeichnet. Die übliche linke Masche mit für sie nicht passenden Meldungen. In meiner Jungenzeit als ich vom 18 bis zum 25. Lebensjahr als Sekretär in der linken Landesleitung saß gab es sogr eine Weisung an die Polizei, dass in den „roten“ Gemeindebauten eine Polizeiintervention nur bei schweren Verbrechen gewünscht sei, ansonsten nicht,

Zum Schluss noch eines: Mit dieser Politik schafft sich das christliche Abendland ab,, was ja auch von der rot-grünen Seite gewünscht wird, nur vergessen diese geistigen politischen Kleinhäusler, dass sich dann der Islam breit machen wird aber wie ich den Charakter dieser Seite kenne, werden diese die ersten sein, die sich fünfmal am Tag Richtung Osten verneigen werden, Die Homos, die sie heute gegen das Christentum und die Religion aufhetzen werden ihnen dann egal sein und diese werden der Scharia ausgeliefert mit Kopf ab ausgeliefert sein. Die übliche linke Methode der Benutzung um Ziele zu erreichen,
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

24

Freitag, 8. Januar 2016, 18:12

Die Geister, die ich rief…. - Fortsetzung
Die Anzeigenanzahl hat in Köln nun fast 200 erreicht und auch in anderen Städten kam es zu derartigen Vorfällen, auch in zwei Städten in Österreich. Als ein Syrer diesbezüglich zur Rede gestellt wurde, sagte er: „Mir kann nichts passieren, Frau Merkl hat mich eingeladen“ nachzulesen auf mehreren Diskussionsplattformen. Also das übliche Machogehabe der islamischen Männer, sonst haben die meisten davon nichts anderes anzubieten. Wie auch auf Nachrichtenplattformen Polizeistellungnahmen kolportiert wird, hatte die Polizei eine weitere Hundertschaft angefordert, die den Einsatzkräften jedoch von der Politik verweigert worden war. Außerdem hat die Polizeiführung und zwar die politische, denn der Polizeipräsident ist eine solche, bewusst alles „heruntergespielt“ und erst als in den Internetplattformen die Beiträge nicht mehr zu unterdrücken waren und zu zahlreich wurden, kam schön langsam die Wahrheit hoch. Nun wurde der Polizeichef in den einstweiligen Ruhestand versetzt, wie soeben in den Nachrichten bekanntgegeben wurde, da u.a. auch die bekannte Herkunft der Tatverdächtigen verschleiert worden war. Die üblich rot-grüne Masche. Ich erinnere mich als in den 1960er-Jahren die Schwarzen eine Alleinregierung bilden konnten, hörte man in der SP-Landesleitung: „Wie können wir so abgewählt werden? Das darf doch nicht sein!!“Vielleicht hat man dann für die Zukunft entsprechende Tricks gefunden, aber da war ich nicht m ehr an Bord denn diese Ideologie war nicht mehr die Meine, denn als ich diese Ideologie durchschaut hatte, war ich weg und stellte fest, dass ich aufgrund meiner Tätigkeit um zwei Berufs-Stufen zu tief bezahlt worden war. Aber ich setzte mich gegen die Partei durch und bekam die Nachzahlung. Ja, ja, so handeln die „Arbeitervertreter“.
Interessant auch die Reaktionen von Kardinal Woelki, Köln, und Weihbischof Jaschke, Hamburg, die das üblich politische Bla-bla-bla von sich gaben aber ein richtige Stellungnahme über die Übergriffe auf die Frauen nicht von sich gaben.
Preis den Herrn!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.441.405

Nächstes Level: 6.058.010

25

Freitag, 8. Januar 2016, 19:33

Die Geister, die ich rief…. - Fortsetzung
Die Anzeigenanzahl hat in Köln nun fast 200 erreicht und auch in anderen Städten kam es zu derartigen Vorfällen, auch in zwei Städten in Österreich. Als ein Syrer diesbezüglich zur Rede gestellt wurde, sagte er: „Mir kann nichts passieren, Frau Merkl hat mich eingeladen“ nachzulesen auf mehreren Diskussionsplattformen. Also das übliche Machogehabe der islamischen Männer, sonst haben die meisten davon nichts anderes anzubieten. Wie auch auf Nachrichtenplattformen Polizeistellungnahmen kolportiert wird, hatte die Polizei eine weitere Hundertschaft angefordert, die den Einsatzkräften jedoch von der Politik verweigert worden war. Außerdem hat die Polizeiführung und zwar die politische, denn der Polizeipräsident ist eine solche, bewusst alles „heruntergespielt“ und erst als in den Internetplattformen die Beiträge nicht mehr zu unterdrücken waren und zu zahlreich wurden, kam schön langsam die Wahrheit hoch. Nun wurde der Polizeichef in den einstweiligen Ruhestand versetzt, wie soeben in den Nachrichten bekanntgegeben wurde, da u.a. auch die bekannte Herkunft der Tatverdächtigen verschleiert worden war. Die üblich rot-grüne Masche. Ich erinnere mich als in den 1960er-Jahren die Schwarzen eine Alleinregierung bilden konnten, hörte man in der SP-Landesleitung: „Wie können wir so abgewählt werden? Das darf doch nicht sein!!“Vielleicht hat man dann für die Zukunft entsprechende Tricks gefunden, aber da war ich nicht m ehr an Bord denn diese Ideologie war nicht mehr die Meine, denn als ich diese Ideologie durchschaut hatte, war ich weg und stellte fest, dass ich aufgrund meiner Tätigkeit um zwei Berufs-Stufen zu tief bezahlt worden war. Aber ich setzte mich gegen die Partei durch und bekam die Nachzahlung. Ja, ja, so handeln die „Arbeitervertreter“.
Interessant auch die Reaktionen von Kardinal Woelki, Köln, und Weihbischof Jaschke, Hamburg, die das üblich politische Bla-bla-bla von sich gaben aber ein richtige Stellungnahme über die Übergriffe auf die Frauen nicht von sich gaben.


Bei Weihbischof Jaschke wundert mich das nicht, aber von Kardinal Woelki hätte ich eine klare Stellungnahme erwartet. Ist er auch nur ein Karrierist, der seine Fahne in die jeweils richtige politische Richtung hält? Dabei kommt er doch aus dem Kreis der Schüler von Kardinal Meißner. - Warum können unsere sogenannten Hirten sich nicht mit klaren Worten zu dem äußern, was recht und was nicht recht ist??? ?( ;(

Fest steht jedenfalls, daß die zahlreichten Vergewaltigungen kriminelle Handlungen waren, die nach den Gesetzen unseres Landes bestraft werden müssen. Und die Täter, so man sie denn findet, müssen sofort ausgewiesen werden. Ich befürchte nur, daß unsere Rechtsprechung mit der Wahrheit auch nichts mehr am Hut hat - und noch weniger mit Gerechtigkeit - . Denn straffällig gewordene Asylanten werden höchstens ausgewiesen, wenn sie zu einer Haftstrafe von länger als einem Jahr verurteilt werden. Und dann gibt es da noch die Information, daß abgelehnte Asylbewerber trotzdem nicht ausgewiesen werden. Was ist hier bloß los? ?(

Wer mich kennt, weiß, daß ich wirklich nicht fremdenfeindlich bin. Wenn Asylbewerber in echter Not zu uns kommen, soll man ihnen helfen! Aber sie müssen sich auch so benehmen, wie es sich gehört, wenn man irgendwo zu Gast ist! Egal ob in einem fremden Land, von dem man Hilfe erwartet oder sonstwo!

Und auch das: Frau Merkel hat bestimmt nie diesen Unfug geäußert, der ihr laut Medien von rabiaten Flüchtlingen unterstellt wird. Sie hat lediglich betont, daß man in Deutschland Menschen in Not gerne helfen möchte (Willkommenskultur). Das ist jedoch kei Freibrief für Übergriffe oder gar kriminelle Handlungen! Das gilt für alle Leute in diesem Land, egal welcher Religion sie angehören! Das zu verdeutlichen, ist auch die Aufgabe der sogenannten Ordnungsmacht, die sich "Polizei" nennt. Diese Verharm losigkeitstaktik ist genau das verkehrte Signal! Deshalb bin ich ich froh, daß der verantwortliche Polizeipräsident in den Ruhestand geschickt worden ist - hoffentlich nicht mit vollen Bezügen!!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

26

Samstag, 9. Januar 2016, 17:39

Die Verneblungstaktik läuft schon wieder
Die rot-grün-unterwanderten Medien, u. a. „gmx“, beginnen schon wieder die von ihnen praktizierte Verneblungstaktik indem zu den Vorfällen am Silvesterabend festgestellt wird, dass es sich !!! angeblich !!! um afrikanische und arabische Männer gehandelt haben soll. Das ist eine Verhöhnung der angegriffenen sexuellen Opfer. Ach die Polizei wird faktisch als Lügner hingestellt, denn auch diese hat festgestellt, dass es sich um Afrikaner und Araber gehandelt hatte und sogar deren Staatangehörigkeit in den Berichten genannt. Aber nach diesen Medien ist dies alles nicht wahr und somit werden die Bürger verhöhnt. Genauso agierte die gleichgeschaltete kommunistische Presse in der DDR und den „Volksdemokratien“.,

Bundesbürger, wehrt Euch doch endlich gegen dieses rot-grüne Gesindel, das in Wirklichkeit verdeckte Kommunisten sind, die nur Euch manipulieren wobei die ehemalige FDJ-Sekretärin, also ein ehemals kommunistischer Kader, an der ‚Spitze steht und soooooooooo demokratisch tut, wobei feststellbar ist, dass sie in der CDU nach kommunistischer Manier alle raugeschmissen hat, die ihrer derartigen Politik im Wege standen. Seit dem diese „Kommunistenmaid“ in der Politik ist driftet Deutschland immer mehr in den verdeckten Kommunismus ab.. Heute ist in den Internetportalen festzustellen, dass die „Angie“ etwas Fracksausen bekommen hat und ihr der A… auf Grundeis geht weil die Kritik an ihrer Haltung überwältigend geworden ist. Aber dies wird nur von kurzer Dauer sind und sie wird den „Shitstorm“ aussitzen und dann weitermachen wie bisher nach guter linker Manier.
Preis den Herrn!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.441.405

Nächstes Level: 6.058.010

27

Sonntag, 10. Januar 2016, 16:21

Auch in der gestrigen Tagespost gab es einen Leitartikel, in dem vor allem die Haltung der Polizei kritisiert wird, die sich gemäß "political correctness" sehr bedeckt gehalten hat - so wie Du, @ Diaconus, es ja auch schon geschrieben hast. Das Ganze sieht immer mehr nach reiner Ideologie aus, die in Richtung Diktatur abdriftet, in der Meinungsfreiheit und Menschenrechte keine Bedeutung mehr haben.
Wenn das so weiter geht, fragt man sich, wie weit Deutschland überhaupt noch ein Rechtsstaat ist?

?( Straftaten bleiben Straftaten, egal, wer sie begeht! Warum muß man ein Geheimnis daraus machen, daß Flüchtlinge und Muslime den größten Anteil an der Randale in verschiedenen großen Städten (Silvesternacht) hatten? ?(

Was geht hier vor? Wir sind tatsächlich schon wieder so weit, daß die Meinungsfreiheit nicht mehr gilt, wie in der Zeit des 3. Reichs! Wie ist das möglich? - Wenn ich jetzt bösartig wäre, würde ich auf die Ex-DDR schimpfen, denn seit der sogenannten Wiedervereinigung ist alles viel, viel schlimmer geworden! Ich wollte es immer nicht glauben, wenn Du von der rot-grünen Unterwanderung gesprochen bzw. geschrieben hast, aber es zeigt sich leider immer mehr, daß es tatsächlich so ist. :evil: ;( ;(
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

28

Sonntag, 10. Januar 2016, 17:33

Auch in der gestrigen Tagespost gab es einen Leitartikel, in dem vor allem die Haltung der Polizei kritisiert wird, die sich gemäß "political correctness" sehr bedeckt gehalten hat - so wie Du, @ Diaconus, es ja auch schon geschrieben hast. Das Ganze sieht immer mehr nach reiner Ideologie aus, die in Richtung Diktatur abdriftet, in der Meinungsfreiheit und Menschenrechte keine Bedeutung mehr haben.
Wenn das so weiter geht, fragt man sich, wie weit Deutschland überhaupt noch ein Rechtsstaat ist?

?( Straftaten bleiben Straftaten, egal, wer sie begeht! Warum muß man ein Geheimnis daraus machen, daß Flüchtlinge und Muslime den größten Anteil an der Randale in verschiedenen großen Städten (Silvesternacht) hatten? ?(

Was geht hier vor? Wir sind tatsächlich schon wieder so weit, daß die Meinungsfreiheit nicht mehr gilt, wie in der Zeit des 3. Reichs! Wie ist das möglich? - Wenn ich jetzt bösartig wäre, würde ich auf die Ex-DDR schimpfen, denn seit der sogenannten Wiedervereinigung ist alles viel, viel schlimmer geworden! Ich wollte es immer nicht glauben, wenn Du von der rot-grünen Unterwanderung gesprochen bzw. geschrieben hast, aber es zeigt sich leider immer mehr, daß es tatsächlich so ist. :evil: ;( ;(

Ja ich weiß, wie diese Seite tickt. Schließlich war ich 6 Jahre hauptamtlich in der Landesleitung tätig, die letzten zwei Jahre als Abteilungsleiter, und stand kurz vor der Aufnahme in die Mandatarenliste und ging als sie immer weiter nach links abdrifteten. .
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

29

Dienstag, 12. Januar 2016, 19:00

Weitere Verneblungsaktion
Gestern Abend und heute Vormittag war eine Meldung in den säkularen Nachrichtenportalen „GMX“ und t-online, dass lt. Polizei keine Verabredung bei den Übergriffen auf Frauen am Silvestertag stattgefunden habe. Seit heute Mittag ist diese Meldung verschwunden, Das es keine besondere Verabredung gab, ist ohne weiteres möglich und denkbar, denn da brauchte nichts abgesprochen werden, denn es genügte, dass sich Täter an die Hadithen (Handlungen des „großen Propheten“ in dessen Leben) gehalten haben. Davon weiß natürlich nur jemand Bescheid, der sich mit dieser Ideologie-Religion beschäftigt und die zugängliche Literatur gelesen hat. Nur zwei Beispiele daraus, nachzulesen auch bei Hamed Abdel-Samad: Es gefiel ihm eine Jüdin, am Vormittag ließ er ihren Mann und ihren Bruder köpfen, am Abend zwang er sie zu ihm ins Bett. Und als er in Mekka keinen Erfolg hatte, nahm der eine Anzahl Männer (ca. 50 – 80), die von ihren Stämmen ausgestoßen waren – also Asoziale waren, mit nach Medinas (Hedschra) und machte dort mit diesen den Grundstein seiner Streitmacht, die später dann mit ihm Mekka eroberten und ein Blutbad dort anrichteten Von diesen Details wissen wahrscheinlich nur theologisch geschulte Bescheid, denn ich lernte Muslime kennen, die noch nie im Leben einen Koran gesehen und schon gar nicht gelesen hatten, und diese sahen bei mir nach ihren Reden bei mir das erste Mal einen Koran (Qu-ran).Sie kennen nur das was ihnen in den Koranschulen und die Imame erzählen, so erzählten sie mir. Es bleibt jedem überlassen sich gemäß seines Charakters seinen Reim dazu zu machen,
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

30

Montag, 18. Januar 2016, 17:24

Dortmund - Steinigung verhindert
Aus einem Nachrichtenportal: Durch Zufall konnten Transsexuelle einer Steinigung entkommen. Weil eine® von diesen Arabisch verstand. Wie es bekannt ist bin ich bibeltreu also gegen Unzucht und Perversitäten aber Recht muss Recht bleiben, aber die Anmaßung dieser „Flüchtlinge“ entspricht genau der „Religion des Friedens“ so wie es all diese Vorfälle sind, die jetzt auch aus der Vergangenheit ans Licht kommen und bisher von der rot-grünen Demokratur unterdrückt worden ist. Wo ist den die Behauptung von Euch Grünen, die ihr mir vor rd 20 Jahren gegeben habt? „Die (Islami) werden wir schon beherrschen“ Als ihr mir in einer Diskussion vollmundig erklärt habt ihr benutzt den Islam um das Christentum zu zerstören und ich euch auf die islamische Gefahr aufmerksam machte.
Der Link zum Artikel
http://www.kath.net/news/53639
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

31

Montag, 25. Januar 2016, 18:38

„Mit dir als Frau rede ich nicht“
Recklinghausen (idea) - Junge Muslime behandeln Polizistinnen oft respektlos. Das berichtete eine Recklinghäuser Beamtin, die anonym bleiben will, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Sie bestätigte damit die Aussagen der Bochumer Kommissarin Tania Kambouri. Sie hatte in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ beklagt, dass vor allem muslimisch geprägte Migranten die Staatsmacht attackieren. Die 40-jährige Polizistin sagte laut WAZ, dass sie von jungen Muslimen öfter den Satz „Mit dir als Frau rede ich doch gar nicht erst“ zu hören bekommt.
Kommentar
Wer das Buch „Mohammed“ von Hamed abdel-Samed gelesen hat, weiß ,daß ein iranischer Psychiater darin in mehreren Kapiteln festgestellt hat, solange der Prophet und der Koran so hochgehalten wird, wird die Mehrheit der Muslime ohne wirklicher Bildung genauso pathologisch sein wie dieser „große“ Kameltreiber gewesen ist, wobei Kameltreiber keine Beleidigung ist, denn als Karawanenführer wie es sein Beruf war, gehörte das Kameltreiben dazu und Schreiben und Lesen konnte er gemäß dem Buch nicht. Damit sind diese Muslime für westliche Kulturen nicht integrierbar, denn deren Kulturebene hat das 1.300 Jhdt. nicht überschritten. Ein weiterer Beweis dafür ergibt, daß in den letzten 100 Jahren über eine Milliarde Muslime gerade 9 Nobelpreisträger hervorgebracht hat, während 20 Millionen Juden 170 derartige Preisträger erbrachten. Und das Frauenbild der Muslime ist durch Sure 4 „Die Frauen“ bestimmt, wobei diese eher als Sache als ein menschliches Wesen betrachtet werden. Für einen Muslim ist faktisch die Frau nicht mehr als ein Acker, der seiner „Bearbeitung“ dient, denn er ist genauso wie sein großes Vorbild „schwanzzentriert“, mehr nicht .
Preis den Herrn!

Teresa

Meister

Beiträge: 1 913

Aktivitätspunkte: 10 150

Level: 46 

Erfahrungspunkte: 5.441.405

Nächstes Level: 6.058.010

32

Montag, 25. Januar 2016, 19:34

„Mit dir als Frau rede ich nicht“
Recklinghausen (idea) - Junge Muslime behandeln Polizistinnen oft respektlos. Das berichtete eine Recklinghäuser Beamtin, die anonym bleiben will, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Sie bestätigte damit die Aussagen der Bochumer Kommissarin Tania Kambouri. Sie hatte in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ beklagt, dass vor allem muslimisch geprägte Migranten die Staatsmacht attackieren. Die 40-jährige Polizistin sagte laut WAZ, dass sie von jungen Muslimen öfter den Satz „Mit dir als Frau rede ich doch gar nicht erst“ zu hören bekommt.
Kommentar
Wer das Buch „Mohammed“ von Hamed abdel-Samed gelesen hat, weiß ,daß ein iranischer Psychiater darin in mehreren Kapiteln festgestellt hat, solange der Prophet und der Koran so hochgehalten wird, wird die Mehrheit der Muslime ohne wirklicher Bildung genauso pathologisch sein wie dieser „große“ Kameltreiber gewesen ist, wobei Kameltreiber keine Beleidigung ist, denn als Karawanenführer wie es sein Beruf war, gehörte das Kameltreiben dazu und Schreiben und Lesen konnte er gemäß dem Buch nicht. Damit sind diese Muslime für westliche Kulturen nicht integrierbar, denn deren Kulturebene hat das 1.300 Jhdt. nicht überschritten. Ein weiterer Beweis dafür ergibt, daß in den letzten 100 Jahren über eine Milliarde Muslime gerade 9 Nobelpreisträger hervorgebracht hat, während 20 Millionen Juden 170 derartige Preisträger erbrachten. Und das Frauenbild der Muslime ist durch Sure 4 „Die Frauen“ bestimmt, wobei diese eher als Sache als ein menschliches Wesen betrachtet werden. Für einen Muslim ist faktisch die Frau nicht mehr als ein Acker, der seiner „Bearbeitung“ dient, denn er ist genauso wie sein großes Vorbild „schwanzzentriert“, mehr nicht .


Auch aus Hamburg gibt es den Bericht einer Frau, die hauptberuflich in einer Flüchtlingseinrichtung arbeitet. In einem Interview (nachzulesen in der "Welt am Sonntag" von der letzten Woche) berichtet sie über ihre Erfahrungen, die denen der von Dir genannten Polizistin sehr ähneln. Diese Frau überlegt, ob sie nicht kündigen soll, weil sie die Zustände nicht mehr aushält!
Ich bin der Meinung, daß man Leuten in wirklicher Not beistehen und helfen soll. Wer sich aber so daneben benimmt und nicht weiß, wie man sich als Gast zu verhalten hat, der hat hier nichts verloren. Wie oft habe ich auch in unserer Stadt inzwischen gehört, daß die sogenannten Flüchtlinge wählerisch sind und ein Anspruchsdenklen haben, über das man nur den Kopf schütteln kann!
Diese Leute machen es den wirklich Hilfebedürftigen, die sich gerne integrieren wollen und gar nicht auffallen, unnötig schwer, weil natürlich die "schwarzen Schafe" von den Menschen mehr wahrgenommen werden als die vielen stillen anderen. Schade!
Obl.OSB

Gelobt sei Jesus Christus!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

33

Montag, 25. Juli 2016, 17:47

Experte: Traditioneller Islam birgt «Keimlinge» für Extremismus
Der Islam hat nach Einschätzung des israelisch-arabischen Psychologen Ahmad Mansour durchaus etwas mit den Bluttaten der vergangenen Tage zu tun, soweit der erste Satz des verlinkten Artikels:;
http://www.kath.net/news/56098
Kommentar
Mich wundern die Bluttaten und ‚Terrorakte der v ergangenen Zeit nicht; denn bereits vor 10 Jahren har Mark Gabriel, der ehemalige Professor für islamische Geschichte an der Al Azira-Universität Kairo und Imam, der zum Christentum konvertiert ist, im Buch „Islam und Terrorismus“ festgestellt, dass ,faktisch jeder Muslim ein potentieller Gewalttäter ist wenn sich die entsprechenden Gegebenheiten ergeben oder entsprechende Aufrufe gibt.. Und im Buch „Mohammed“ von Hamed Abdel Samad hat ein iranischer Psychologieprofessor im Kapitel 7 festgestellt, dass jeder fest an den Koran und an Mohammed glaubende Muslim genauso ein Psychopath ist wie der Prophet und dem dieser Professor folgende Krankheiten attestierte: Paranoia, Narzissmus, Größenwahn, Zwangsstörung und Kritikunfähigkeit. Jeden, der den Propheten kritisierte wurde hingerichtet,, da zeigt das Leben des Propheten.. Außerdem hatte er „Hypergraphie“, d. h. „Schreibwut“ nach seinen epileptischen Anfällen, wobei er alles diktierte, da er weder lesen noch schreiben konnte. Mohammed behauptete ja der Erzengel Gabriel (Dsschibril) habe ihn immer gewürgt und hm dabei die Koranverse diktiert, das waren nichts anderes als seine epileptischen Anfälle. Ich selbst habe vor rd. 60 Jahren das erste Mal den Koran (Qu-ran) und die Hadithen gelesen als ich mit dem katholischen Theologiestudium begonnen habe und beschäftige mich seither mit dem Islam. Die Witwe seine Handelsherrn, die 15 Jahre älter als Mohammed und ihn zum Karawanenführer machte, war vermutlich Christin denn sie wurde in einem Sarg begraben , eine damals nur unter Christen übliche Bestattungsweise und ein Verwandter von ihr war ziemlich sicher auch christlicher Mönch. Ein Muslim hat nur die Chance ins Paradies zu gelangen, nach dem Koran, wenn er für den Glauben stirbt, egal ob als Kriegskämpfer oder Selbstmordattentäter. Darum wird er vor dem Begräbnis nicht gewaschen damit Allah die Wunden sieht, die er für den Glauben bekommen hat und dafür bekommt er in der ersten Nacht im Paradies die Manneskraft, dass er 70 Jungfrauen (Hauris) sexuell befriedigen kann. Und nach Befriedigung dieser „Jungfrauen“ werden diese wenn der Mann sie verlassen hat wieder zur Jungfrau, also wieder zu einer virgina intacta. Dass Mohammed als über 50-Jähriger die 6-jährige Aischa heiratete und mit dieser als sie 9 Jahre alt war, die Ehe sexuell vollzog sei nur am Rande erwähnt., Ein Rechtsgutachten (Fatwa) eines moslemischen Rechtsgelehrten hat vor rd. 3 Jahren bestätigt, dass derartige Kinderehen auch heute noch zulässig sind. Mehr will ich mich heute nicht über diese „Religion“ äußern.
Preis den Herrn!

diaconus

Großmeister

Beiträge: 5 168

Aktivitätspunkte: 26 470

Level: 52 

Erfahrungspunkte: 14.701.938

Nächstes Level: 16.259.327

34

Montag, 8. August 2016, 16:47

Der Besucher und die verdrängte Wahrheit
Vor einigen Monaten kam vom Besuchsdienst ein Mann zu mir, der noch niemals bei mir gewesen war. Wie bei mir üblich fühlte ich ihm etwas auf den „Zahn“ wie woher er kommt, welcher Landmann er sei usw. Und so erzählte er mir, dass er Moslem gewesen sei, aber jetzt ungläubig. Aber er erwähnte auch, dass über den Islam leider viele Lügen erzählt würden. Nachdem ich mich ja seit 60 Jahren mit dem Islam beschäftige wurde ich hellhörig ohne mein Wissen zu erwähnen. Und so fragte ich ihn, was für Lügen über den Islam erzählt würden und er erwähnte so fünf, sechs, darunter auch dass Frauen geschlagen werden sollen sowie das Christen ermordet werden sollen. Darauf antwortete ich ihm, das dies sind keine Lügen sondern die Wahrheit sind, griff in mein Regal über dem Schreibtisch und knallte ihm den Koran vor die Nase. „Waaaas sie haben einen Koran?“ war die erstaunte Feststellung und sofort, „Diese Lügen werden Sie darin nicht finden!“ „O doch, ich kann es beweisen“ war meine Antwort, „so steht darin, einer Frau, die nicht folgt, ist das Bett zu entziehen ist und folgt sie weiter nicht, ist sie zu schlagen, Sure Vier, „Die Frauen“!“, schlug den Koran auf, suchte kurz in Sure 4 den Vers und lies ihn diesen lesen. Er las und sagte „Das steht wirklich hier!“ Das war die einige Reaktion von ihm. Ich nahm wieder den Koran und sagte: „Die nächste Stelle…“ weiter kam ich nicht,, denn er sagte, sofort „Ich muss dringend weg“ und verschwand auf nie-wiedersehen. Die Wahrheit, dass diese und den Koran ein „Ungläubiger“ kannte ertrug er wohl nicht.
Preis den Herrn!